Ein Nachruf für dich – Dr. Ralph Bethke

Ich habe einen wahren Freund verloren. Von einem Tag auf den anderen, völlig unerwartet und es bricht mir das Herz. Dass es ausgerechnet Covid gewesen ist, kann ich fast nicht glauben. Doch jetzt, wo du nicht mehr hier bist, weiß ich, dass es im Grunde gar keine Rolle spielt. Genauso wenig, ob du nun geimpft, ungeimpft, geboostert oder irgendeine unentdeckte Vorerkrankung hattest. Ich will keine Zeit damit verschwenden, darüber nachzudenken. Was zählt ist dein Leben und deine unermüdliche Energie “gut zu sein.” Zwischen uns ist alles geklärt. Ich habe dir und deiner wunderbaren Frau, bei jeder passenden Gelegenheit gesagt, wie unendlich wertvoll und kostbar eure Freundschaft für mich ist. Du auch. An meinem Geburtstag, vor ein paar Wochen hattest du gemeint, sie ist einer der buntesten Steine in deinem Mosaik des Lebens. Ich hätte es nicht treffender formulieren können. Ich habe die Verbindung zu dir und Angelika sofort gespürt & bin aus ganzem Herzen dankbar für die wunderbare Zeit mit euch und dafür, dass wir uns vor über 15 Jahren über den Weg gelaufen sind. Unsere Gespräche waren immer tief, im besonderen Maß bereichernd und gleichzeitig leicht. Es gibt nicht viele Menschen, mit denen ich so offen reden konnte, wie mit euch. So sehr wir auch ähnlich gefühlt und gedacht hatten, hattest du mich auch immer wieder mit deinen Weisheiten und Erkenntnissen überrascht. Ich konnte so viel von dir (euch) lernen. Wir haben uns manches Mal Monate nicht gesehen, mindestens aber einmal im Jahr. An unserem Karfreitag, der wegen uns, einer meiner absoluten Lieblingstage wurde. Wir hatten uns jedes Mal soviel zu erzählen und deine (eure) Energie blieb noch Tage bei mir. Da war da noch dein Humor. Wir haben oft aus tiefsten Herzen gelacht, bis uns der Bauch weh tat. Du warst einer der spirituellsten Menschen, die ich kenne. Nie hast du vorgegeben, allwissend zu sein. Im Gegenteil, da war diese riesengroße Demut und dieses empathische Verständnis allen Menschen gegenüber, denen du begegnet bist. Manches Mal hatte ich sogar den Eindruck, du bist nicht von dieser Welt…Wir haben oft über das Leben, aber auch über das Danach gesprochen. Unsere Ansicht darüber war immer klar. Deswegen danke ich dir, für all die vielen Zeichen, die du mir seit gestern (und den Tagen zuvor, als ich noch keine Ahnung hatte) unmissverständlich geschickt hast, damit ich weiß, du bist noch hier. Ich werde alles versuchen, um weiterhin achtsam weiterzugehen, um jedes weitere Zeichen von dir zu erkennen. Trotzdem wirst du mir fehlen und ich bin ich unendlich traurig. Mein lieber, guter Freund, ich sage nicht ruhe in Frieden, weil du nicht ruhen wirst. Das steht dir nicht. 😉 Aber geh dorthin wo du zu Hause bist…wir bleiben noch ein bisschen hier und holen dich irgendwann ein. Danke lieber Ralph, danke für alles. ♥

Aus ganzem Herzen und in tiefer Verbindung zu euch, Michaela


6 thoughts on “Ein Nachruf für dich – Dr. Ralph Bethke

  1. Liebste Michaela,
    ich bin so sehr berührt von Deinem zutiefst zu Herzen gehenden Nachruf!
    Vielen, vielen lieben Dank!!!
    Mir fehlen die Worte!
    Es ist so tröstlich für mich, dass es Dich gibt!
    Danke für alles! Ich freue mich auf ein Wiedersehen!
    Innige Umarmung von Deiner Angelika

  2. Liebste Angelika, ich denke jeden Tag so sehr an dich. Es freut mich so von dir zu lesen. Mir geht es genauso, ich bin so froh, dass du da bist. Danke dir aus ganzem Herzen,
    bis wir uns wiedersehen,
    in tiefer Verbindung und aus ganzem Herzen,
    Michaela ♥

  3. Mein Sohn war Schüler von Herrn Dr. Bethke. Er mochte ihn sehr gerne und hat sich sehr gut mit ihm verstanden. Wir sind sehr traurig und bedauern den tragischen Verlust sehr. Familie Schmid

  4. Liebe Eveline, danke sehr für deine lieben Worte. Ralph war ein wirklich außergewöhnlicher Lehrer in jeder Hinsicht und für auch für mich ein großes Vorbild. Es ist sehr schön, dass dein Sohn sich so gut mit ihm verstanden hat und sich die beiden begegnen durften. Alles Liebe und Gute für eure Familie. Aus ganzem Herzen, Michaela

  5. Da Ralphi war im Alter von ca 5 -11 Jahren mein bester Freund. Wir sind im Hinterhof der FH-Straße mit Ket-Cars rennen gefahren, ham bis zum Umfalln Federball gespielt (er hat des ja damals scho “Badminton” gnannt – für mich heite noch “schlechte Minze”), und – auch für meine heute 92-jährige Mutter noch unvergessen: auf die Frage, was er denn (damals etwa 10 Jahre alt) mal werden will, geantwortet: “Geologe für Mineralien”.
    Wie des halt mit Kinderfreundschaften oft so geht, verliert man sich aus den Augen.
    Und ich bin doch sehr traurig, dass er nicht mehr unter uns ist .

  6. Lieber Hans-Werner, vielen, vielen Dank für deine Worte, über die ich mich so freue! Ich bin Ralph ja viel später als du begegnet, doch es unglaublich schön, zu hören und zu lesen, wie viele Menschen eine tiefe Verbindung mit ihm hatten. So wie auch du, auch wenn es lange her ist. Besonders die Kindheit ist eine so wertvolle und prägende Zeit. Es berührt mich wirklich sehr, was du schreibst. Wie schön, dass ihr beiden euch begegnet seid! Ich bin mir sicher, Ralph würde es sehr gefallen, dass du ihn in so guter Erinnerung hast und er hätte mit Sicherheit auch noch ein paar Geschichten aus dieser Zeit zu erzählen. Wenn du einmal zufällig in der Nähe von Bad Tölz oder Lenggries bis und ein bisserl extra Zeit hast, dann schau doch bei uns im Arzbacher Hof vorbei. Ich würde so gerne noch ein paar deine Kindheitserinnerungen mit Ralph hören. Ralphs Mama Emmy und seine Schwester Claudia haben auch einen Ausflug zu uns geplant 😉 Alles Liebe und Gute für dich. Aus ganzem Herzen, Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.