Finde dein Glück

Jetzt ist das neue Jahr noch so frisch, so jung und auch wenn man es nicht von einem Zeitpunkt abhängig machen kann, liegt doch der Zauber des Anfangs ein kleines bisschen mehr als sonst über allem. Wir machen Vorsätze, die wir leichter wieder brechen als halten und versuchen Dinge zu ändern, wovon wir der Meinung sind, daß wir genau hier einen Richtungswechsel vertragen könnten. So als wäre der Jahreswechsel eine neue Chance für uns. Wie wenn man sich am Volksfest noch einmal ein paar Lose extra kauft, um vielleicht doch noch den vermeintlichen Hauptgewinn zu ziehen. Die Wahrheit aber ist: Der Hauptgewinn – das bist du!

Du hast alles in der Hand, wenn es auch so scheint als hättest du noch soviel Nieten im Leben gezogen, mag vielleicht genau das etwas sein, woraus du lernen kannst oder etwas was du im Moment am allermeisten brauchst. Ich habe als Teenager zum Beispiel tatsächlich einmal eine kleine Taschenlampe als Trostpreis gewonnen.  Anfangs haben wir gelacht, weil wir doch unbedingt den Riesenelefanten für meine Nichte gewinnen wollten. Ein paar Minuten später habe ich gemerkt, daß ich meinen Schlüssel für’s Fahrradschloß verloren habe. Also ich bin mir ziemlich sicher, daß ich den im Dunkeln auf dem Kiesweg und ohne meine neue Minitaschenlampe nie gefunden hätte. Vertraue darauf, daß immer alles zur richtigen Zeit geschieht. Auch wenn es unter Umständen sehr lange dauert, bis du das ganze Bild erkennen kannst.

Ich schaue noch einmal kurz zurück, in das alte Jahr und möchte euch von etwas erzählen, daß mich tief berührt hat. Eine kleine Kategorie in diesem Blog nennt sich die „aus-ganzem-Herzen-Bewegung“. Damit ist nicht die „große Bewegung“ gemeint, die man vielleicht hinter so einem großen Wort vermuten könnte, sondern einfach die vielen kleinen Schritte, die dieser Blog neben dem Schreiben hier auch im echten Leben geht. Zu Weihnachten durfte ich 5 Bloglesern unter euch einen Weihnachtsbrief schreiben. Es ist ganz anders Briefe zu schreiben als Texte am PC , die man wieder löschen kann und Sätze die man hinterher noch einmal komplett anders formuliert als ursprünglich. Zumindest wenn man Briefe, so wie ich, immer im ersten Entwurf schreibt. Ich habe es als eine besondere Ehre empfunden diese Briefe überhaupt schreiben zu dürfen. Besonders wegen der ganz wunderbaren Menschen die dahinter stehen. Ein Brief ging in die Ferne, also gut, genau genommen nach Österreich. Einer an jemanden, den ich fast täglich, zumindest wöchentlich, meistens flüchtig sehe und dem ich so sagen durfte, wie sehr ich ihn ( sie in diesem Fall) und ihre ganz besonders liebenswürdige Familie schätze. Ein weiterer an jemanden den ich schon seit meiner Kindergartenzeit kenne und in bester Erinnerung habe. Dann durfte ich noch einem so gern gesehenen Arzbacher Hof Gast schreiben und zu guter letzt einem jungen Familienpapa, dessen Frau sich aus ganzem Herzen bei ihm bedanken wollte. Einfach dafür das es ihn gibt und vieles so selbstversändlich für ihn ist, was in Wahrheit aber einfach nur ein großer Segen für diese Familie ist. Eure Offenheit hat mich sehr bewegt und ich danke euch aus ganzem Herzen dafür.  Danke auch an die Menschen, die mir in letzter Zeit gesagt haben das sie meinen Blog (tatsächlich, tatsächlich!) lesen. Das schockt mich wirklich total. Im positivsten Sinne und macht mich so unendlich dankbar! Und dann kam eines Tages noch eine Email von dir, meine liebe unbekannte Blogleserin und deswegen ist dieser Brief jetzt auch nur für dich.

Liebe aus-ganzem-Herzen-Blogleserin,

vor Kurzem hat mich jemand gefragt, warum ich diesen Blog schreibe. Meine Antwort ist so klar und einfach: Für Menschen, wie du einer bist. Du schreibst mir, daß du meinen Blog so gerne liest und ich gebe zu, immer wenn mir das jemand sagt, der dann so wie du, noch obendrein überhaupt nicht in unmittelbarer Nähe lebt, dann kann ich das immer nicht so richtig glauben. Das da draußen jemand über meinen Blog stolpert ist für mich schon außergewöhnlich genug und das er ihn  dann auch noch regelmässig liest! Du stellst dich kurz vor und ich kann dich vor mir sehen, nicht wie du aussieht, das schreibst du ja nicht, aber wer du in Wirklichkeit bist. Deine Email ist so ehrlich, so vertrauensvoll anrührend. Wie du  über dein Leben schreibst und über die Dinge die du mit deinen gerade mal 24 Jahre erlebt hast. 2015 war kein „gutes“ Jahr für dich. Das alles hat sich jetzt auch noch körperlich manifestiert und dir geht es Moment alles andere als blendend. Die Gedanken im Blog helfen dir im Moment sehr. Das hast du wirklich so geschrieben! Herzschluchz. Was mir das bedeutet! Ein großer, nicht enden wollender Streit in deiner Familie und meine Blog-Aktion Weihnachtsbriefe zu schreiben, hat dich veranlasst dieses Jahr anstelle der Geschenke den Menschen die dir etwas bedeuten, Briefe zu schenken. Doch du musstest feststellen, wie du erzählst, daß dir hierfür die Worte und letztendlich auch der Mut fehlten. Ich möchte dir gerne etwas sagen. Du hast soviel Mut gehabt mir diese Email zu schreiben und du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr mich deine Zeilen tatsächlich berührt haben.  Genau das ist ja der Sinn von aus-ganzem-Herzen.de! Er soll Impulse geben, inspirieren und die Geschichten der Menschen, welche wir das ganzen Jahr im Arzbacher Hof, auf dem Alpencampingplatz und irgendwo da draußen treffen, weitertragen. Damit sie bleiben und nicht verloren gehen. Es wäre zu schade, würden sie einfach so erlöschen, wie das letzte Stück leuchtende Glut von einem abgebranntem Lagerfeuer. Das Leben ist so kostbar, so einzigartig wie du es bist. Es liegt vor dir, wie ein großes, dickes Märchenbuch, das nur darauf wartet gelesen zu werden. Es gibt so viele Wege, welche dich an die Orte an denen du aufrichtig glücklich bist, führen könnten. Manchmal kann etwas schwierig sein, weil es so einfach ist: Denn alles was du tun musst, ist nur darauf zu achten,  daß du etwas findest, das dich so erfüllt,  daß du hin und wieder Raum und Zeit vergisst. Das Menschen dich umgeben, die dein Herz schneller schlagen lassen, so das es sich anfühlt, als würde es Purzelbäume machen vor Freude bei jedem Wiedersehen .  Um klein anzufangen: Wenn es jeden Tag etwas gibt, worauf du dich freust, dann wird es mit jedem neuen Tag mehr davon werden, einfach weil du dich darauf konzentrierst, das geht gar nicht anders. Physikalisches Gesetz. Vielleicht will dir dein Körper genau das jetzt sagen? Du musst dich nicht ändern, bleib einfach du selbst. Und vielleicht ist dir in deiner Familie genau die Rolle zugeteilt anderen den Weg zu leuchten? Auch wenn wir nicht alles ändern können was um uns herum passiert, wir können immer entscheiden, wie wir darauf reagieren. Vertraue darauf, daß wenn etwas geht, was du nicht aufhalten kannst, es ausnahmslos immer ein Zeichen ist, daß etwas besseres ( für dich besseres) nachkommen will. Vertraue darauf, daß das Leben auf deiner Seite steht. Du mußt nur herausfinden wer du bist, aber dafür, da sei dir sicher, hast du jede Menge Zeit. Zum Schluß vertraue auf den wichtigsten Menschen in deinem Leben, du selbst. Habe grenzenloses Selbstvertrauen und du wirst sehen, bald werden sich vor dir viele neue Möglichkeiten auftun. Und jetzt schlage dein Märchenbuch auf und lies die Geschichten, die dir am besten gefallen. Die anderen lässt du einfach stehen, du mußt sie ja nicht ein zweites Mal lesen. Finde dein Glück. Aus ganzem Herzen, deine M.

P.S. Vielleicht sehen wir uns dieses Jahr einmal in der Wiesn? 😉

Mein Lied für dich von Gregor Myle

 


One thought on “Finde dein Glück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.