Was ist Tradition und was bedeutet Glaube für dich?

An Maria Himmelfahrt (15.08) gibt es in Oberbayern eine alte Tradition. Die Mädchen (die Buben sind an Ostern dran mit Palmbüscherl und Osterfeuer) sammeln Kräuter und Blumen, um daraus die Frauenbüscherl zu binden, welche anschließend an Freunde und Familie verteilt werden. An Maria Himmelfahrt werden die Kräuterbüscherl geweiht und laut einer alten Tradition werden sie getrocknet und im Haus aufbewahrt. Im Herbst werden sie dann mit dem ersten Kaminfeuer verbrannt.(früher auch zum Schutz bei einem starken Gewitter) Sie sollen das Haus segnen und reinigen.

Ich habe als Kind auch schon immer mit meiner Mama die Frauenbüscherl gesammelt und gebunden. Idealerweise aus 16 verschiedene Kräuter, wie Brombeer- und Haselnußsträucher, Sonnenblumen, Königskerzen, Schafgarbe, Kamille, Pfefferminze, Vogelbeere, Wohlmuth, Johanneskraut, Sonnenhut, eine Rose, Melisse, Enzian, Getreide und ein Mooskolben. Aber ganz so eng muß man es dann nicht sehen, zumal es auch immer schwieriger wird tatsächlich alle Kräuter zu finden. Es ist wie beim Schwammerlsuchen von Vorteil, wenn man die richtigen Plätze kennt. Man kann die Büscherl dann auch mit Geranien und anderen Wiesenblumen aufhübschen, Hauptsache schön bunt. Trotz des saisonbedingten Zeitmangels wollte ich dieses Jahr unbedingt mit Leni die Frauenbüscherl austragen. Binden, Sammeln und zur Kirche gehen hat die Oma übernommen, aber irgendwann schaffe ich hoffentlich mal das ganze Programm. Zumindest habe ich beim Sammeln mitgeholfen und das Austragen alleine hat bei uns dieses Jahr gleich zwei Tage in Anspruch genommen.

Was ist Tradition? In Oberbayern gibt es ja immer noch zahlreiche Traditionen & Rituale und ich frage mich, was sie in der immer schneller werdenden Zeit für eine Bedeutung für uns haben. Für mich war es als Kind immer unwahrscheinlich wichtig am Abend vor dem Einschlafen zu beten. Das Beten war und ist für mich die Bestandsaufnahme des Tages, was ist gut gelaufen, was weniger und für was bin ich dankbar, was wünsche ich mir? Über diesen kindlichen, naiven Glauben, habe ich eine – das traue ich mich hier einfach einmal zu behaupten – intensive und tiefe Beziehung zu Gott aufgebaut. Ich glaube an eine Kraft, eine höhere, universale Energie die alles zusammen hält, die uns führt und aus der wir alle kommen. Alles ist eins. Ich glaube an Bestimmung, das alles seinen Grund hat, aber das wir es letztendlich selbst in der Hand haben uns für eine Richtung zu entscheiden. So ist es auch mit der Tradition. Sie kann gut oder schlecht sein, je nach dem auf welchen Weg sie dich führt. Nur weil etwas schon sehr lange auf eine bestimmte Art und Weise gemacht wird, heißt das noch lange nicht, daß es richtig ist. Schau doch auf die vielen Traditionen hin, die Menschen nicht vereinen, sondern sie trennen. Wie zum Beispiel die Rolle der Frau in der katholischen Kirche. Es ist Zeit all die auferlegten Dogmas loszulassen und zu hinterfragen. Dürfen dann Frauenbüscherl nicht nur Mädchen austragen und müßten sie dann korrekterweise Kräuterbüscherl heißen? Ich finde, es jedenfalls schön mit meinen Töchtern ein Ritual zu haben, das uns gehört. Frauensachen eben. Und weil ich weiß, daß wir alle Menschen sind, die sich nach Gemeinschaft und Nähe sehnen. Wie wertvoll doch jede Tradition ist die uns aufeinander zu gehen und ein Stückerl enger zusammen rücken läßt! Und wie war das noch mit dem Glauben? Es gibt so viele Dinge die können wir uns nicht erklären. Soviel das wir nicht einmal sehen können, wie die Luft die du gerade einatmest und doch ist sie da. Ich wünsche dir, daß du glauben und vertrauen kannst. Das das Leben für dich ein großes Wunder ist und du darüber staunen und dich freuen kannst, wie ein kleines Kind. Aus ganzem Herzen M.

Bild M.Linke 2015


4 thoughts on “Was ist Tradition und was bedeutet Glaube für dich?

  1. Was für ein schöner Brauch. Den gibt es bei uns hier im Norden leider nicht. (dafür viele andere) Sonniger Gruß nach Bayern!

  2. Liebe Gabi, das finde ich auch. Darum sollten wir die „guten“ Bräuche einfach weitergeben. Beste Grüße zurück in den hohen Norden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.