Tür Nummer 24: Du bist mein Engel

Tür Nummer 24: Du bist mein Engel

Als wir vor Kurzem gerade die Päckchen für die Hilfsorganisation „Weihnachten in Schuhkartons“ packten, sagte unsere Tochter, dass sie nicht verstehe, warum wir denn überhaupt Schuhkartons für die „armen Länder“ packen. „Warum bekommen  denn die Kinder dort an Weihnachten nicht so viele oder sogar gar keine Geschenke? Warum fliegt denn das Christkind nicht genau zu diesen Kindern?“ Da musste ich jetzt tatsächlich überlegen. Ich antwortete, in vielen dieser Länder sei Krieg und deswegen könne das Christkind nicht überall hin fliegen . Sie überlegte und gab sich nicht ganz mit meiner Antwort zufrieden: „Aber das Christkind ist doch ein Engel, ihm passiert doch nichts. Es kann doch einfach trotzdem zu den Kindern fliegen, um ihnen eine Freude zu machen!“ Da hat sie wohl Recht unsere kleine, weise Tochter. Ich sagte nichts und nickte. Wir schwiegen eine Zeitlang, dann meinte sie: „Vielleicht will es, dass wir ihnen helfen. Sonst würde wir nicht soviel an sie denken.“ Wahrscheinlich.

Und es geht mir tatsächlich auch so, dass es einem seltsam vorkommt Weihnachten zu feiern, wenn gerade 3500 km weit weg von uns Krieg herrscht und noch viele andere, traurige Dinge auf dieser Welt passieren. Wir haben beinahe ein schlechtes Gewissen Weihnachten zu feiern. Doch irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass wir genau das tun sollten. Weihnachten feiern und zwar aus ganzem Herzen und mit voller Liebe.

Jeder Hass, jeder Krieg hat seinen Ursprung in etwas Kleinem. Gestern waren mein Mann und ich auf dem Tölzer Christkindlmarkt, als eine Frau vorbei ging und sich neben uns an einem Bratwurststand eben genau so eine Bratwurst kaufen wollte. Sie erschrak sichtlich, als sie den schwarzen Mann hinter dem Fenster sah. Dann zeigte sie kurz auf ihre Armbanduhr, um zu signalisieren, dass sie dringend los müsse und wohl kurzfristig doch keine Bratwurstpause mehr für sie möglich sei. Sie drehte sich beinahe fluchtartig um und verschwand in der Menge. Kurze Zeit später sahen wir sie wieder. Natürlich! Mit einer Bratwurst in der Hand. Keine Ahnung was diese Frau erlebt hat und ich möchte sie auch gar nicht dafür verurteilen. Vielleicht hat sie einfach nur eine schlechte Erfahrung gemacht. Ich weiß nur, dass es immer damit anfängt. Mit Vorurteilen. Mit Angst vor dem Unbekannten. Mit sich „besser“ oder „wertvoller“ als seine Mitmenschen zu fühlen. Im schlimmsten Fall unbewusst. Jeder Krieg beginnt so. Im Stillen und im Kleinen. Bis es irgendetwas geworden ist, dass wir scheinbar nicht mehr unter Kontrolle haben.

Aber hier ist die gute Nachricht. Keine neue Botschaft, aber wohl wahr. Auch die Liebe fängt im Kleinen an. Wenn wir erst einmal jeden Menschen gleich und mit Respekt behandeln. Wenn wir nicht müde werden gut zu einander zu sein und auf uns aufpassen. Wenn dich auf der Strasse jemand anlächelt, dich jemand an der Kasse vorlässt oder einer älteren Dame die Türe aufhält. Tausend Beispiele. Darum passt genau auf, was du säst, denn es wird von alleine größer. Wir haben es in der Hand, ob unsere Welt ein kalter, grausamer Ort werden wird an dem kein Gras mehr wachsen will oder eine bunte, duftende Blumenwiese bei dessen Anblick einem das Herz aufgeht. Ich bin für die Blumen.  Habt ein wundervolles, friedliches und auch lustiges Weihnachtsfest 2016, sei genau der Engel, nach dem sich jemand anderes sehnt  aus ganzem Herzen eure M.

Tür Nummer 23: Die magische Aloe Vera Pflanze

Tür Nummer 23: Die magische Aloe Vera Pflanze

Mandy war genauso wie ich auf den wunderbaren Mama-Start-Up’s von Dominika von From Munich with love und dabei sind wir das erste Mal auf „uns“ aufmerksam geworden. Mandy ist 31 Jahre alt, verheiratet, Mama von zwei tollen Mädchen und wohnt in München. Sie ist Gesundheits- und Business Coach und ihr Wunsch ist es Menschen für ihre Gesundheit zu begeistern, diese zu stärken und zu unterstützen und außerdem bietet sie die Möglichkeit jungen Mama’s z.B. neben ihren täglichen Verpflichtungen, einen eigenes Business aufzubauen und sich so sein sicheres Einkommen zu ermöglichen.  Mandy und nun zu dir und deinen Produkten von Forever Living. Wie bist du denn überhaupt dazu gekommen?

Durch die Geburt meiner ersten Tochter hat sich natürlich einiges in unserem Leben verändert. Man achtet viel mehr auf die eigene Gesundheit und natürlich auf die des Kindes. Durch eine andere Mama, mittlerweile eine sehr gute Freundin, bin ich auf die tollen Produkte und das einzigartige Geschäftsmodell aufmerksam geworden. Mein Mann und ich haben die Produkte getestet und viel darüber gelesen, unsere Teamärztin kennengelernt, auf Vorträgen gewesen und dann entschieden, was besseres gibt es nicht in Sachen Aloe Vera und das tolle ist, die Produkte sind hervorragend für die ganze Familie. Und warum du so mit Leib und Seele dahinter stehst: Meine Familie und ich, wir nehmen die Produkte täglich, seit mehrere Jahren, wir wissen und können persönlich bestätigen wie toll die Produkte sind, wie sie helfen und unterstützen können. Ausserdem habe ich durch meine berufliche Verbindung mit diesen Produkten, auch viele Menschen kennengelernt, denen ich eine so große Freude und zum Teil gesundheitliche Veränderung mit den Produkten machen konnte, sei es im Bereich Gesundheit, Gesichts- und Körperpflege, Gewichtsmanagement. Ich weiß einfach wie toll diese Produkte sind und empfehle sie deshalb auch jedem weiter. Und warum genau die Produkte der Firma: Forever Living ist Weltmarktführer für exklusive Aloe Vera Produkte, in den Bereichen Gesundheit, Beauty & Wellness, Lifestyle und Sport & Fitness. Die Aloe Vera von Forever ist eine der reinsten, die auf dem Markt erhältlich ist. Das versprechen: Beste Qualität für unser Wohlbefinden! Forever ist ein seit über 38 Jahren familiengeführtes internationales, in über 150 Ländern, Unternehmen, mit jährlichem stetigem Wachstum. Es gibt eine Reihe von Ärzten aus ganz Deutschland die hinter diesen Produkten stehen und auch mit ihnen arbeiten. Ich möchte gerne nur das Beste für mich und meine Familie und deshalb die Produkte von Forever.

Und heute könnte ihr das hochwertige Aloe Vera Gelly (Gel) von Forever Living auf dem Blog gewinnen und euch selbst davon überzeugen. Alles was zu tun ist, diesen Beitrag zu kommentieren und du bist automatisch im Lostopf mit dabei ♥

Aloe Vera Forever Living

Tür Nummer 22: Gesund Backen mit Stina Spielberg von Vegan Passion

Tür Nummer 22: Gesund Backen mit Stina Spielberg von Vegan Passion

Und heute und morgen gibt’s noch einmal ein paar Geschenke unter den Weihnachtsbaum zu gewinnen!

Im Herbst durfte ich mit Stina Spiegelberg von
www.veganpassion.de zusammen mit unseren Kindern anlässlich der TölzerVerg ganz köstliche, vegane Hafermuffins und American-Cookies backen. An diesem Tag hat es ganz plötzlich und richtig, RICHTIG geregnet. Wir waren pitschnass und als wir bei Stina ankamen hatten unsere Kinder erstmal überhaupt keine Lust überhaupt irgendwas zu backen und sprachen das auch mehrmals laut aus. Dann war auch noch der Akku meiner Kamera leer, wenn’s läuft…Aber Dank Stina, die unglaublich offen und herzlich war und auch mit klitschenassen Kindern kocht, hat sich das Gefühl so schnell verflogen wie es gekommen war und alle waren einheitlich begeistert. Von den Gebackenen und von Stina.

Und natürlich habe ich euch auch was mitgebracht und zwar ihr wundervolles und handsigniertes Buch „Gesund backen“, dass unglaublich gute und köstliche Rezepte enthält und man glaubt es kaum, alle vergan. Ohne Eier, ohne Milch. Tatsächlich.

Schreib mir einfach im Kommentar, warum genau du das Buch gewinnen solltest und du bist dabei. Alle Gewinner, aller Adventskalender-Verlosungen werden dann am 24.12.2016 hier auf dem Blog bekannt gegeben! Viel Glück aus ganzem Herzen!

Tür 21: Die Weihnachtstradition der Unplugged-Konzerte der Bananafishbones im Tölzer Kurhaus

Tür 21: Die Weihnachtstradition der Unplugged-Konzerte der Bananafishbones im Tölzer Kurhaus

Dear Bananafishbones,

es ist Ewigkeiten her, seit dem ich auf einem BFB-Konzert war. Im Geiste hatte ich es mir oft gewünscht, aber geschafft hatte ich es trotz größter Bemühungen schon Jahre nicht mehr. Aber heute, endlich, war es einmal wieder soweit und mit dem ersten Ton, dem ersten Chord von euch war es sofort wieder  da, das so besondere Fishbone-Feeling, dass man gar nicht so richtig beschreiben kann, eben nur vorsichtig ehrfürchtig erfühlen. Zugegeben die Bandgründung 1987 habe ich ziemlich verschlafen, damals war ich in der ersten Klasse und habe noch Nicki und das bayrische Cowgirl am coolsten gefunden. Das erste Mal gehört habe ich euch -glaube ich- im Rocks off in Bad Tölz und fast zeitgleich wurde euer erster Hit „Come to sin“ im Radio rauf und runter gespielt. Aber es stimmt wirklich, ab dem diesem ersten Augenblick habe ich eure Musik geliebt. Wirklich. Aufrichtig geliebt. Ich war 19 und mit tausenden von anderen Tölzern „live“ dabei, (und nicht nur Tölzern) als ihr das erste in der Marktstrasse gespielt hattet und auch das zweite Mal in der Wiederholung zusammen mit der Tölzer Stadtkapelle. Ich habe auf dem Hillside ( und bei jedem der folgenden Jahre) barfuß auf der Kasernen-Wiesn getanzt, wild and crazy und es war wirklich ein Wunder, dass ich in keine der 18 Desperadosflaschen, die ich hauptsächlich mit meiner Freundin selbst getrunken hatte, getreten bin. Und immer wenn ich Dinosaur höre und die Stelle “ I live in Bavaria…“ kommt, dann sing ich ganz laut mit! Weil es ist für mich irgendwie so:  Bananafishbones das ist Heimatgefühl und gleichzeitig das Country-Johnny-Cash-Cure-What-Ever-Bananafishbones-Feeling (da hamas wieder) das eben so schwer zu beschreiben ist. Das mit dem Heimatgefühl würden sie wahrscheinlich dementieren, wenn man sie dazu befragen würde. I guess. Weil Heimat nur ein Gefühl ist und man immer da zu Hause ist, wo die Menschen leben die man liebt, die einen lieben.

Und heute durfte ich es wieder einmal erleben und das Dank guter Freunde in der allerersten Reihe. Was für mich wirklich gleich zu setzen ist, als wäre das bei irgendeiner mega-ultra-famous Rockband im Londoner Wembly Stadion. Für mich seit ihr eine der allerbesten Livebands. Ever! Ohne Übertreibung.  Heute bin ich tief berührt, begeistert und mir fällt es alles wieder ein. Wie das gewesen ist, als ich 19 war und als ich das erste Mal Easy Day gehört hatte und gestern fühlte ich mich genauso. Weil das Fishbones-Feeling ist zeitlos hams gsagt. Und es vereint den Isarwinkel auf heilige Art und Weise. Und immer dann, wenn die Stimmung emotional-magnetisch aufgeladen ist, dann warten alle wie auf der Christmette das gemeinsam angestimmte „Stille Nacht“ nur noch auf auf Easy Day um aus voller Kehle mitzusingen! It’s like dancing in the sun, having trouble, having fun, having anything you wish to come…

Danke, danke, danke aus ganzem Herzen für das sagenhafte  Konzert und eure einzigartige Art Musik zu machen. Sie bedeutet mir so unendlich viel und ich glaube, dass ist genau das was wir JETZT brauchen, gute Musik und echte Liebe ♥

aus ganzem Herzen, M.

Special Guests: Martin Kälberer und Karin Rabhansl

 

 

 

Tür Nummer 20_ Die Wintersonnwende und das hellste Licht

Tür Nummer 20_ Die Wintersonnwende und das hellste Licht

Die Thomas-Nacht und die Wintersonnenwende heute Abend symbolisieren die längste Nacht und den kürzersten Tag vom ganzen Jahr. Außerdem ist es auch der Beginn der Rauhnächte, deren Bräuche und Rituale mich schon seit meiner Kindheit fasziniert haben. Und gerade jetzt in Zeiten des weltweiten Terrors, mag es gerade einmal mehr dunkel um unsere Herzen geworden sein. Aber ich glaube, die einzige, wirksame „Waffe“ ist auch die einfachste und älteste zugleich. Darum hört bitte nicht auf, die Liebe in die Welt zu tragen, so als wäre sie eine unauslöschliche Fackel des Friedens. Leuchtet vor euch hin, in jeder Situation und beschützt diese Licht wie nichts anderes auf dieser Welt.

Eins dieser leuchtenden Vorbilder wie hell die Liebe wirklich leuchten kann, ist unsere älteste Tochter, die genau vor 8 Jahren in der Thomas Nacht zur Welt kam. Wir gaben ihr damals einen indianischen Zweitnamen,(und das in Bayern!;-) weil er für uns eine tiefe Bedeutung hatte. Erst viel später ist uns sein wahrer Sinn wirklich bewusst geworden, der übersetzt soviel heißt wie: Blüte der aufgehenden Sonne. Und da ist sie, unsere kleine, strahlende Sonne, geboren genau zu dem Zeitpunkt der Wintersonnenwende an dem die Sonne wirklich wieder länger zu scheinen begann. Und so erinnert sie uns immer daran, weil es so wahr ist: Das beste ist es einfach vor sich her zu leuchten. Immer. Und die Nacht wird zum Tag werden.

Aus ganzem Herzen, M.

Tür Nummmer 16: Übers Isartreffen mit dem Addnfahrer

Das Isartreffen über den Addnfahrer geht heute online und erhält insgesamt doch tatsächlich über 865 likes. Sagenhaft. Und obwohl ich ja immer finde, darauf kommt es garnicht an, sondern viel mehr auch nur einen Menschen „richtig“ zu erreichen, finde es trotzdem sagenhaft und freue mich unbandig!

Addnfahrer thanks for sharing 🙂

Isartreffen mit dem Addnfahrer

15228066_1121587834542908_2034662186_n